Aktuell bei Kopp

Bücher und Zeitschriften aus dem KOPP-Verlag treffen den Nerv der Zeit, sie decken auf, prangern an oder legen einfach nur die Finger in Wunden, die vornehmlich die Politik, gerne verschweigen würde. KOPP-Kunden sind immer bestens informiert, nie einseitig unterrichtet und wissen ihn bester Querdenkermanier Gerüchte und Informationen richtig einzuordnen. Was sich auf alle Fälle auch lohnt, ist ein Blick in den Kiosk.

Nun, das war einmal. Mit Mailbenachrichtigung vom 7. Juli 2017 erreichte uns die Kündigung der Vertriebspartner-Vereinbarung, die wir mit dem Kopp-Verlag hatten. In der eMail heißt es:

„Sich stark häufende Betrugsfälle und Hackerangriffe haben uns dazu gezwungen, unser Partnerprogramm komplett einzustellen. Auch die fortwährende Anpassung der Technik an die immer weiter entwickelten Möglichkeiten der Kriminellen sprengt den finanziellen Rahmen eines kleinen Verlags und Buchversenders. Wir bitten Sie um Verständnis für diese Entscheidung“.

Man tut sich immer schwer, Verständnis für eine Entscheiung aus heiterem Himmel ohne wirklich nachvollziehbare Gründe aufzubringen. Machen kann man jedoch nichts und so bleibt uns nur, unsere Leserinnen und Leser direkt an den Verlag zu verweisen. Allerdings wurden die Vertriebspartner aufgefordert, alle Links zum Kopp-Verlag zu löschen. Also dürfen wir Ihnen selbst einen solchen nicht mehr anbieten.