Was Besonderes, diese „Boarische Bsychologie“

So unterschiedlich das Land, so unterschiedlich und liebenswert seine Menschen. Die Zeile ist geklaut, aber die muaß unbedingt da her! In Bayern lass’n’s mia’s uns ned bloß auf’m Oktobafest richtig guad geh’, mia ren a sonst no, wia uns da Schnobe gwaxen is! Und des geht nur, mit an bsundan Bsychologie – eben mit der „Boarischen Bsychologie“.

Wer die verstehen will, diese „Boarische Bsychologie“ und uns Bayern im bsondan – gemessen an der Zahl der Sommerfrischler, die im Anschluß an ihre in Bayern verbrachten Ferien nicht mehr zurück in ihre deutsche Heimat wollen, müssen das ganze Völkerscharen sein – sollte sich das gleichnamige Buch von Dieter Theinert nicht

entgehen lassen. In drei Kapiteln erzählt er in Mundart Geschichten und selbst Erlebtes, gibt Gedichte und kleine Essays zum Besten, für die er schon bei den Turmschreibern an deren Stammtisch im Paulaner im Tal Beifall bekam. Gerhard Polt ist einer seiner zufriedenen Leser, die jetzt auf einen Nachfolger der „Boarischen Bsychologie“ warten.

Den hat Dieter Theinert zur Zeit in Arbeit. Texte und Ideen gibt es genügend. Allerdings hat ihm „a besa Wurm, oder wia de gschbasig’n Computer-Viecha sonst no hoaßn meng“ – so Originalton Theinert – die Festplatte seines PC’s zerfressen. Jetzt heißt es in mühevoller Kleinarbeit die Textschnippsel aus den Blocks, Notizzetteln und von der Rückseite von Kassenbons wieder zusammen suchen. Wird also noch a Weile dauern, „bis da Polt was Neis zum lesn kriagt“, vermutet der Haushamer Poet und Schriftsteller vorsichtig. Bis dahin können sich unsere Leser ja ein wenig mit der „Boarischen Bsychologie“ beschäftigen und sich im bairsichen Dialekt üben, sich mit der Gedankenwelt der bayerischen Ureinwohner ein wenig vertraut machen. Da hilft zum Beispiel so ein Gedankenanstoß, wia >>Das schiachste Wort ist „aba“<<

„Aba, aba, das schiachste Word,

des’s übahaubd gibd.

I dad da gean heiffn, aba

i hob grod koa Zeid.

Es duad ma leid, aba heid kon I ned,

obwoi I’s da versprocha hob.“

Wie wir aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, wird Dieter Theinerts zweiter Band, in dem Punkt genaus so, wie der Vorgänger – typisch Boarisch in Mundart hoid! Und a weng boarische Bsychologie steckt ganz sicher a wieder mit drin.

Unsere Empfehlung:
„Boarische Bsychologie“
Bayerische Gedichte zum Nachdenken
von
Dieter Theinert, ISBN-10: 3839167248

 

Schreibe einen Kommentar