Krebszellen mögen keine Himbeeren

tisch zu sein. Wir alle haben es in der Hand, vorzusorgen – realistisch und konkret.

Die Sterberate bei Krebs kann um 75 Prozent reduziert werden, wenn rechtzeitig und gezielt vorgesorgt wird – das ist das Ergebnis aus über 30 Jahren molekularbiologischer Forschung. In diesem Buch vereinen die Autoren den neuesten wissenschaftlichen Stand der Forschung und jahrzehntelange Erfahrung zu einem leicht zugänglichen und sehr leicht anwendbaren Ratgeber. Sie bieten eine 360-Grad-Prävention, die alle Aspekte unserer Lebensführung berücksichtigt. Jeder kann für sich überprüfen, welche seiner Lebensgewohnheiten gesundheits- oder eher krebsfördernd sind und sie mit Hilfe dieses Ratgebers verbessern oder ganz umstellen. Wer rechtzeitig gegensteuert, trägt aktiv dazu bei, das Risiko einer Erkrankung deutlich zu senken – auch bei genetischer Prädisposition oder einer vorherigen Krebserkrankung.

Paperback, 264 Seiten, durchgehend farbig illustriert

1 Gedanke zu „Krebszellen mögen keine Himbeeren

Schreibe einen Kommentar